Planspiel Börse: "Chicago Bulls" im Kreis vorn

 

in: Bietigheimer Zeitung vom 21.12.2017

 

Die Jungbroker des Schülerteams „Chicago Bulls“ vom Lichtenstern-Gymnasium in Sachsenheim haben beim 35. bundesweiten Planspiel Börse in der landkreisweiten Depotgesamtwertung den 1. Platz belegt. Bundesweit nahmen mehr als 29?000 Teams an dem Planspiel teil. Das teilt die Kreissparkasse Ludwigsburg mit

 

Aus anfänglich 50?000 Euro haben die Jungbroker seit dem Spielstart am 27. September mit Käufen und Verkäufen bis zum Spielende am 13. Dezember exakt 57?832,47 Euro erspielt – ein Plus von knapp 16 Prozent. „Ein sehr gutes Ergebnis. Im Landkreis ganz vorne zu liegen, das ist schon großartig. In Baden-Württemberg belegte das Team einen exzellenten 2. Platz “, so der für das „Planspiel Börse“ bei der Kreissparkasse zuständige Heiko Schurr.

 

Weitere Schulen aus dem Landkreis Ludwigsburg erzielten Erfolge und Preisgelder. In der Wettbewerbskategorie Depotgesamtwertung erreichten folgende Teams aus dem Landkreis bei den Gymnasien beziehungsweise Berufsschulen Spitzenplätze: Platz 2 hinter „Chicago Bulls“ belegte „Spekulatius X“ vom Beruflichen Schulzentrum Bietigheim-Bissingen, Platz 3 erspielte sich das Team „Jammy Consulting“ vom Mörike-Gymnasium in Ludwigsburg. Bei den Realschulen belegte die Gruppe „Die_31er“ von der Schule auf den Laiern in Kirchheim den 1. Platz, gefolgt von „KNRQJ_17“ von derselben Schule.

 

In der zweiten Wettbewerbskategorie Nachhaltigkeitsertrag stehen folgende Teams aus dem Kreis auf dem Siegerpodest: Bei den Gymnasien und Berufsschulen errangen „Hababam Sinifi“ von der Carl-Schäfer-Schule in Ludwigsburg Platz 1. Auf Platz 2 landeten „BAI Group“ vom Christoph-Schrempf-Gymnasium in Besigheim, gefolgt von „All-in-Alles-Auf-Risiko“ von der Carl-Schäfer-Schule. Bei den Realschulen belegte „Die 5 Räder“ Rang 1, gefolgt von der Spielgruppe „MBS“ auf dem 2. Platz – beide von der Oscar-Paret-Schule in Freiberg, gefolgt vom Team „Update“ von der Bietigheimer Realschule im Aurain.

 

„Diese Erfolge sind angesichts der großen Konkurrenz“, so Heiko Schurr, „umso bemerkenswerter.“ Denn, so Schurr, im Landkreis Ludwigsburg haben sich insgesamt 196 Schülerteams für die rund zehn Wochen Spieldauer aufs virtuelle Parkett gewagt. Alle starteten mit dem gleichen Guthaben von 50?000 Euro. Zur Auswahl standen insgesamt 175 Wertpapiere.

 

 

Termine